„Boutique LIEBE.“: Fernsehbekannte Top-Adresse nachhaltiger Brautmode

©Boutique Liebe, Leinefelde-Inhaberin Julia Schwarz in ihrem Ladengeschäft auf Burg Scharfenstein
Boutique Liebe, Leinefelde-Inhaberin Julia Schwarz
Warum sollte ich diesen Artikel lesen?
  • Unter „Green Wedding“ wird umweltbewusstes und nachhaltiges Heiraten verstanden.
  • Julia Schwarz, Inhaberin der Boutique LIEBE., hat sich genau diesem Trend angenommen: sie bietet ausschließlich fair und nachhaltig in Deutschland hergestellte Brautkleider an.
  • Lesen Sie im WiMa, mit welchem innovativem Konzept sich die Kunden begeistern lassen.


Die hochmittelalterliche Burg Scharfenstein, idyllisch im Eichsfeld gelegen, war einst der Wohnsitz verschiedenster Adelsfamilien und Burgherren. Im Laufe der Jahrhunderte für unterschiedlichste Zwecke genutzt, ist sie seit 2002 im Besitz der Stadt Leinefelde-Worbis. Bis ins Jahr 2020 saniert, beherbergt die Burganlage heute u.a. ein Whiskyerlebniszentrum, das Burghotel Scharfenstein, das Ausflugslokal „RINGMAUER“ und eine Kaffeerösterei.

Wer auf der Suche nach einem passenden Hochzeitsoutfit ist, findet auf Burg Scharfenstein nicht nur eine traumhafte Hochzeitslocation, sondern auch die Boutique LIEBE. Das Konzept der Boutique ist einzigartig, denn es werden ausschließlich fair und nachhaltig in Deutschland hergestellte Brautkleider angeboten. Sie ist seit zwei Jahren die Top-Adresse, wenn es um das Thema faire Hochzeitsmode geht. Mit einer einzigartigen Atmosphäre im ehemaligen Heuboden der Burganlage bleibt der Brautkleiderkauf in Erinnerung.

Die WiMa-Redaktion hat mit der Inhaberin, Julia Schwarz, über die ersten beiden Jahre am Markt gesprochen, die einzigartige Idee und ihre Bewerbung für den IHK-HWK-Zukunftspreis 2022.

Was ist das Besondere an der Boutique LIEBE.?

Das Thema Nachhaltigkeit auf Hochzeiten, besser bekannt als „Green Wedding“ oder zu Deutsch „Grüne Hochzeiten“, ist das Besondere am Konzept der Boutique.

Julia Schwarz, Inhaberin Boutique Liebe

Alle Kleider, die ich anbiete, sind in Deutschland entworfen und hergestellt. Es werden ausschließlich hochwertige, nachhaltige und recycelte Materialien verarbeitet und die Schneiderinnen werden fair bezahlt.

– Julia Schwarz, Inhaberin der Boutique LIEBE.

Das Label „Made in Germany“ wäre in ihrer Branche aber allen Vorurteilen zum Trotz keineswegs unbezahlbar, so bewegen sich die Preise im normalen Niveau im Schnitt zwischen 1.400 Euro bis 1.800 Euro. Da nachhaltige Herstellung auch bedeutet, nicht im Überfluss zu produzieren, wird jedes Kleidungsstück erst auf Bestellung angefertigt. Das garantiere auch eine große Flexibilität bei Kundenwünschen.

„Da ausschließlich in Deutschland produziert wird, dauert es nur gut acht Wochen, bis das auf Maß bestellte Brautkleid geliefert wird, was superschnell ist”, so Julia Schwarz. Die konventionelle Industrie benötige sechs bis zwölf Monate dafür. Zum Thema Nachhaltigkeit gehört für Schwarz auch das Loslösen von der Vorstellung des einmaligen Tragens eines Hochzeitskleids, der dazugehörigen Schuhe oder Accessoires.

„Mit wenigen Handgriffen können Kleider oder Schuhe nach der Hochzeit in alltagstaugliche Begleiter verwandelt werden, um so noch ganz lange Freude daran zu haben”, verspricht die Modeexpertin. Möglich mache dies eine enge Verbindung zu den Herstellern und Handwerkern, die auch in der Region sitzen. Einige besondere Accessoires zum Beispiel werden aus undichten Whiskey-Fässern der ortsansässigen Destillerie „Nine Springs“ zu Ketten, Fliegen, Manschettenknöpfen und Gürteln verarbeitet.

Welchen besonderen Kunden-Service bieten Sie an?

Das Geschäft von Julia Schwarz hat keine festen Öffnungszeiten, da die persönliche Beratung zum individuell vereinbarten Termin im Vordergrund steht.

Die absolute Privatsphäre garantiert ein entspanntes Einkaufserlebnis. Aus der Brautkleidersuche kann hier ein Event werden: Im Hotel übernachten, das Restaurant besuchen, Whisky verkosten oder die tolle Umgebung wandernd erkunden.

Der spezielle Ansatz von Julia Schwarz ist übrigens schon längst kein Geheimtipp mehr – inzwischen ist sie auch einem breiteren Publikum bekannt: Die VOX-Serie „Zwischen Tüll und Tränen” hat sie bereits in mehreren Folgen bei ihrer einfühlsamen Arbeit begleitet.

Wie kam es zur Bewerbung um den IHK-HWK-Zukunftspreis 2022?

Weg von Fast Fashion, zurück zur Handwerkskunst”: Unter diesem Motto ging die Boutique LIEBE. im Jahr 2020 an den Start, und die Kunden schätzen seitdem das Konzept einer nachhaltigen Hochzeitsmode. Es ist nicht nur diese Nische im klassischen Geschäft mit Brautmode, sondern auch das einzigartige Einkaufserlebnis auf der Burg Scharfenstein, das Julia Schwarz zur Bewerbung um den Zukunftspreis der IHK und HWK 2022 bewogen hat. Mit ihrer innovativen Unternehmensidee zählte Julia Schwarz zu den diesjährigen zehn Nominierten des IHK-HWK-Zukunftspreises 2022.

Über den Zukunftspreis von IHK und HWK Erfurt:

Der Zukunftspreis würdigt Unternehmen, die wegweisende Lösungen für aktuelle Probleme gefunden oder innovative Geschäftsmodelle entwickelt haben. Prämiert werden je ein Mitgliedsunternehmen der Industrie- und Handelskammer Erfurt sowie ein Handwerksbetrieb der Handwerkskammer Erfurt. Der Preis ist mit jeweils 3.000 Euro dotiert. Der Zukunftspreis wird in Kooperation mit der Thüringer Allgemeinen und der Thüringer Aufbaubank veranstaltet. Ab Mitte Februar 2023 startet die Bewerbungsphase für den nächste Zukunftspreisverleihung.

Weitere Details zum Zukunftspreis:

Kontakt:
Boutique LIEBE.
Scharfenstein 1
37327 Leinefelde

Tel.: 03605-5673910
Online: www.boutique-liebe.de
E-Mail: fairabredung@boutique-liebe.de

Kontaktieren
Sie Ihren
IHK-Experten:
Christian Böduel

Christian Böduel

Tel: 03631-90820

E-Mail: boeduel@erfurt.ihk.de

Wir freuen uns auf Ihr Feedback zum WiMa

Klicken Sie hier für Lob & Kritik.

So kommen Sie ins WiMa.

Sagen Sie uns, was bei Ihnen los ist!

Jetzt unseren monatlichen
WiMa-Newsletter abonnieren und informiert bleiben.