Auch 2023 ermäßigter Mehr­wertsteu­ersatz in der Gastronomie

©gettyimages.com/Imagesines
Imagebild Ermäßigte Mehrwertsteuer-Gastronomie
Warum sollte ich diesen Artikel lesen?
  • Die Inflation und die Energiekrise bedrohen weiterhin die Wirtschaft.
  • Trotz der politischen Maßnahmen sehen sich auch Gastronomen weiterhin immensen Herausforderungen entgegen.
  • Um die Gastronomie-Branche weiterhin zu entlasten, wurde die in der Corona-Pandemie eingeführte Reduzierung der Mehrwertsteuer von 19 auf sieben Prozent bis Ende 2023 verlängert.

Speisen werden auch im Jahr 2023 im Restaurant nicht mit höherer Mehrwertsteuer belastet. Der Bundesrat hat nach de Vorschlag des Kabinetts der weiteren Anwendung des ermäßigten Steuersatzes von sieben Prozent für Speisen zugestimmt. Lediglich für Getränke muss auch weiterhin der Regelsteuersatz von 19 Prozent angewendet werden.

Während der Corona-Krise war der Steuersatz für Restaurant- und Verpflegungsleistungen auf sieben Prozent gesenkt worden. Damit sollten Gastronomen in der Krise unterstützt werden. Die Regelung sollte Ende 2022 auslaufen, wurde aber nun nochmals bis Ende 2023 verlängert. Damit sollen die Belastungen der Branche durch die hohen Energiekosten abgefedert werden.

Was ist unter den Restaurant- und Verpflegungsleistungen zu verstehen?

Restaurant- und Verpflegungsdienstleistungen umfassen neben der Abgabe zubereiteter oder nicht zubereiteter Speisen auch die Dienstleistungen wie die Bereitstellung von Sitzgelegenheiten, Geschirr, beratende Leistungen des Personals etc., die deren sofortigen Verzehr ermöglichen. Gegenüber der bloßen Lieferung von Speisen, die seit langem dem ermäßigten Steuersatz unterliegt, bildet die Abgabe von Speisen im Rahmen von Restaurant- und Verpflegungsleistungen nur eine Komponente der gesamten Leistung, bei der der Dienstleistungsanteil überwiegt.

Als Restaurantdienstleistungen werden entsprechende Dienstleistungen in den Räumlichkeiten des Gastronomen eingestuft. Demgegenüber ist von Verpflegungsdienstleistungen die Rede, wenn die entsprechenden Dienstleistungen an einem anderen Ort als den Räumlichkeiten des Gastronomen erbracht werden. Der Umfang der ermäßigt besteuerten Dienstleistungen unterscheidet sich dabei nicht. Mithin ist beispielsweise auch die Überlassung von Geschirr und Personal umfasst.

Quelle: DIHK

Beratungsangebote und Informationen für die Tourismusbranche und die Gastronomie, beispielsweise die Themen Kennzeichnung, Lebensmittelhygiene oder andere rechtliche Hinweise und Services finden Sie auf unserer Branchenwebseite.

Kontaktieren
Sie Ihren
IHK-Experten:
Susanne Sturm

Susanne Sturm

Tel: 0361-3484205

E-Mail: sturm@erfurt.ihk.de

Wir freuen uns auf Ihr Feedback zum WiMa

Klicken Sie hier für Lob & Kritik.

So kommen Sie ins WiMa.

Sagen Sie uns, was bei Ihnen los ist!

Jetzt unseren monatlichen
WiMa-Newsletter abonnieren und informiert bleiben.