Firma Normteile Leinigen digitalisiert Bestellprozesse

©Sascha Fromm / TA: Die Firmengründer und Gesellschafter Steffi und Marian Leinigen stehen vor einem Regal im Firmengebäude in Bad Salzungen.
Die Firmengründer und Gesellschafter Steffi und Marian Leinigen stehen vor einem Regal im Firmengebäude in Bad Salzungen.
Warum sollte ich diesen Artikel lesen?
  • Das Unternehmen Normteile Leinigen ist ein Vorreiter in Sachen Digitalisierung.
  • Mit ihrem Produkt, der Leinigen Order App (Loa) lassen sich Einkaufsprozesse weiter digitalisieren und damit optimieren.

Die Firma Normteile Leinigen GbR aus Bad Salzungen hat sich für den 2021 erstmalig ausgelobten „Zukunftspreis von IHK Erfurt und HWK Erfurt“ beworben und wurde in einem ersten Auswahlverfahren von einer Expertenjury für die Endrunde nominiert. Der jährlich vergebene Zukunftspreis würdigt herausragende unternehmerische Leistungen, denn Unternehmer, die innovative und kreative Geschäftsmodelle entwickeln und umsetzen, sind für die Herausforderungen der Zukunft gut gerüstet und leisten einen wichtigen Beitrag für die wirtschaftliche Entwicklung und Zukunftsfähigkeit in der Region. Nachdem im September 2021 die Gewinner gekürt wurden, beginnt am 10. Februar 2022 die Bewerbungsphase für den Zukunftspreis 2022. Weitere Details zur Ausschreibung sowie den Teilnahmebedingungen finden Sie unter www.erfurt.ihk.de/zukunftspreis.

Normteile Leinigen GbR: Nominiert für den Zukunftspreis 2021

Was die Kunden der Firma in Thüringen längst nutzen und schätzen gelernt haben, hat sich mittlerweile auch überregional herumgesprochen und durchgesetzt – die Firma Normteile Leinigen aus Bad Salzungen digitalisiert den Bestellprozess für die Firmen. „Meine Frau Steffi hat das Unternehmen im Jahr 2013 gegründet, seit 2014 läuft der reguläre Geschäftsbetrieb“, bestätigt Marian Leinigen, der mit seiner Frau als Gesellschafter den Betrieb mit drei Mitarbeitern führt. Jetzt wurde vom Unternehmen in Bad Salzungen eine spezielle App entwickelt, mit der man sich um den Zukunftspreis von IHK und HWK Erfurt bewirbt. Mit dieser Leinigen Order App (Loa) lassen sich Einkaufsprozesse weiter digitalisieren und eine hohe dokumentierte Transparenz im Teile-Management schaffen. Dabei ist die App laut Leinigen nicht nur für die typische Industrieanwendung, sondern auch für einen Großteil der Handwerksunternehmen in der Region gedacht.

Jeder definierte Lagerplatz, ob nun in einem Servicefahrzeug des Handwerkers oder in einem Lagerregalsystem des Industrieunternehmens, wird mit einem QR-Code ausgestattet. In diesem Code verbergen sich eine Artikelnummer, Lagerort, Bezugspreis und vieles weitere. Durch die Nutzung der App mit dem Smartphone oder Tablet, kann der Code von jedem hinterlegten Mitarbeiter überall gescannt und eine Nachbestellung ausgelöst werden. Die Meldung wird zum einen elektronisch an den Einkäufer übermittelt, so dass dieser nur noch eine Bestätigung mit einer internen Nummer versehen muss. Zum anderen geht die Bestellung über die Plattform der Firma Leinigen, auf der der Kunde bereits durch seine Registrierung fest hinterlegt ist.

Hier wird die Bestellung intern verarbeitet und versendet. Der Kunde kann eine beliebige Anzahl an Mitarbeitern mit der Loa ausstatten, was den Vorteil bringt, dass mehrere Servicefahrzeuge parallel an unterschiedlichen Baustellen oder im Industrieunternehmen Mitarbeiter aus unterschiedlichen Hallen/ Abteilungen und Tageszeiten nachbestellen können. Ohne den bisher üblichen Papierkram ergibt sich eine Prozess- und Zeitersparnis, was auch Kosten senkt. Durch den Einsatz eines Smartphones oder Tablets werden auch keine zusätzlichen Scanner benötigt.

„So kann etwa der Sanitärhandwerker mit seinem Transporter, der in diesem auch ein kleines Lager hat, mit dem Einsatz der App noch unterwegs und direkt auf der Baustelle für den nächsten Tag eine dokumentierte Bestellung auslösen“, erläutert Marian Leinigen die Vorteile des Einsatzes der App. Die Daten würden dann gespeichert und eine Bestellung wird automatisch in der Zentrale des Handwerksunternehmens eingepflegt. Es kann dadurch auch im Tagesgeschäft auf der Baustelle nicht untergehen.

Das neue Produkt von Leinigen Normteile befindet sich aktuell in der Endphase der Entwicklung und wird bei verschiedenen Kunden bereits erprobt, um die üblichen Kinderkrankheiten noch zu beheben. Die App hilft laut Steffi Leinigen dem Thüringer Mittelstand und dem Handwerk auch dabei, ihre eigenen Prozesse weiter zu digitalisieren und zu dokumentieren und das mit sinkenden Prozesskosten bei reduziertem Aufwand.

Autor: Bernd Jentsch/ TA

Kontaktieren
Sie Ihren
IHK-Experten:
Wigbert Kraus

Wigbert Kraus

Tel: 03691-79800

E-Mail: kraus@erfurt.ihk.de

Wir freuen uns auf Ihr Feedback zum WiMa

Klicken Sie hier für Lob & Kritik.

So kommen Sie ins WiMa.

Sagen Sie uns, was bei Ihnen los ist!

Jetzt unseren monatlichen
WiMa-Newsletter abonnieren und informiert bleiben.