IHK-Kampagne #Wirtschaft­­Braucht­­Energie

©IHK Erfurt/#WirtschaftBrauchtEnergie
#WirtschaftBrauchtEnergie
Warum sollte ich diesen Artikel lesen?
  • Ohne Energie geht der Wirtschaft das Licht aus.
  • Die IHK-Kampagne #WirtschaftBrauchtEnergie verdeutlicht die Forderungen und Betroffenheiten der regionalen Unternehmen.
  • Werden Sie Teil der Kampagne!

Die Energiekrise bedroht die Existenz einer täglich wachsenden Zahl von Betrieben aus allen Branchen und damit auch eine Vielzahl von Arbeitsplätzen. Die Folgen könnten sein: Produktionsstopps, Wertschöpfungsverluste und die Verlagerung von Produktion ins Ausland. Dramatisch ist, dass die extremen Preissteigerungen die Wirtschaft in ihrer gesamten Breite treffen und die internationale Wettbewerbsfähigkeit ganzer Wirtschaftszweige in Deutschland gefährden.

IHK-Präsident Dieter Bauhaus

Der Wirtschaft geht das Licht aus, wenn Energie nicht bezahlbar ist. Politik muss handeln!

– Dieter Bauhaus, Präsident der IHK Erfurt

Ihre Meinung ist gefragt!

Umfrage der IHK Erfurt zeigt Brisanz der Energiekrise

Die Energiekrise treibt auch die hiesigen Unternehmen immer mehr um. Eine aktuelle Befragung von 350 Unternehmen aus dem Kammerbezirk der IHK Erfurt zeigt, dass Energie mit Abstand (91 Prozent) die größte Herausforderung für die Unternehmen ist, gefolgt vom Fachkräftemangel (67 Prozent), Inflation (60 Prozent) und Bürokratie (43 Prozent). Drei Viertel der Unternehmen können eine Reduzierung von Produktion oder Geschäftstätigkeit nicht mehr ausschließen.

Von Bundes- und Landesregierung werden die Einführung eines Energiepreisdeckels (75 Prozent), der Abbau bürokratischer Hürden (74 Prozent) und steuerliche Vergünstigungen (52 Prozent) gefordert. Auch der Weiterbetrieb von Kernkraftwerken (91 Prozent) wird klar befürwortet.

Ergebnisse der Energie-Umfrage:

Ungeduld nach wirksamen Maßnahmen wächst in regionaler Wirtschaft – Unsere Forderungen:

  1. Alle verfügbaren Kohle- und Ölkraftwerke in den Markt zurückholen
  2. Verfügbare Kernkraftwerke bis zum Ende der Krise weiterbetreiben
  3. Preisbremse für die Wirtschaft einführen
  4. Strom- und Gaspreisumlagen in den Bundeshaushalt überführen und Zuschuss zu Netzentgelten einführen
  5. Stromsteuer und Energiesteuer auf Gas auf europäische Mindestsätze senken
  6. Entlastungen bei den CO2-Handelssystemen schaffen
  7. Dauerhafte Ersatzversorgung Strom und Gas einführen sowie Liquidität der Energieversorger sichern
  8. Absicherungsinstrument im Stromsektor einführen
  9. Zusätzliches Gasauktionsmodell einführen
  10. Heimische Ressourcen stärker nutzen

Details zu den einzelnen Forderungen zum Nachlesen:

Mach mit und werde Teil der Kampagne!

Um die Probleme und Forderungen der regionalen Wirtschaft zur Energiekrise sichtbarer zu machen, startet die IHK Erfurt die Kampagne #WirtschaftBrauchtEnergie. Nur gemeinsam können wir eine breite Wahrnehmung erreichen. Liken Sie unsere Beiträge auf den Social Media-Kanälen und nutzen Sie unsere Sharepics:

1080 x 1080
1080 x 1920
1584 x 1080

820 x 312

Brauchen Sie Unterstützung?

Nutzen Sie die Expertise des IHK-Energieberaters Karsten Kurth per Tel.: 0361-3484-310 oder per E-Mail: kurth@erfurt.ihk.de.

Kontaktieren
Sie Ihren
IHK-Experten:
Markus Becherer

Markus Becherer

Tel: 0361-3484266

E-Mail: becherer@erfurt.ihk.de

Wir freuen uns auf Ihr Feedback zum WiMa

Klicken Sie hier für Lob & Kritik.

So kommen Sie ins WiMa.

Sagen Sie uns, was bei Ihnen los ist!

Jetzt unseren monatlichen
WiMa-Newsletter abonnieren und informiert bleiben.