Innovationspreis Thüringen 2023: Drei Spitzeninnovationen aus dem Kammerbezirk der IHK Erfurt

©Henry Sowinski/Innovationspreis Thüringen 2023/29.11.2023 in Weimar
Warum sollte ich diesen Artikel lesen?
  • Ende 2023 wurde der Innovationspreis Thüringen von der STIFT, dem TÜV Thüringen e. V. und der Ernst-Abbe-Stiftung vergeben.
  • Drei Spitzeninnovationen aus dem Kammerbezirk der IHK Erfurt wurden ausgezeichnet: Hier erfahren Sie mehr über die Unternehmen und ihre Innovationen.
  • Auch 2024 wird der Innovationspreis Thüringen vergeben werden.

Beim Innovationspreis Thüringen 2023 konnten sich gleich drei Unternehmen aus dem Kammerbezirk der IHK Erfurt über Auszeichnungen freuen: Die migohead Flora Mirzoyan & Roman Golovkov GbR, die Maximator Hydrogen GmbH und die Funkwerk Systems GmbH wurden mit Thüringens größtem Preis für Innovation ausgezeichnet. Mit Sonderpreisen geehrt wurden zudem ein Unternehmer sowie ein Nachwuchsunternehmen. Der Innovationspreis gilt als Gradmesser für innovatives Unternehmertum und würdigt visionäre Menschen im Land. Als eine der bundesweit höchstdotierten Auszeichnungen für innovative Ideen wurde der Innovationspreis Thüringen 2023 bereits zum 26. Mal vergeben.

Von innovativen Hörplastiken, als Alternative zu klassischen Hörgeräten über neue Funksysteme im Zugverkehr bis hin zu hocheffizienten Wasserstoffverdichtern – die Preisträger aus dem Kammerbezirk zeigen, wie vielfältig die Mittelthüringer Innovationslandschaft ist.

Der Jahrgang 2023 des Innovationspreises zeigt erneut die Aufmerksamkeit für die großen Herausforderungen unserer Zeit – sei es der Arbeitskräftemangel, die Digitalisierung oder die Mega-Aufgabe der Dekarbonisierung. Darüber hinaus scheinen im Bewerberfeld wieder die traditionellen Stärken Thüringer Unternehmen auf – Präzision, Licht-Technik und Health Care. Diese Vielfalt macht den Innovationspreis Thüringen aus und zeigt die technologische Leistungsfähigkeit unseres Landes.

– Wolfgang Tiefensee, Wirtschaftsminister Thüringens

Für den Wettbewerb wurden 50 Bewerbungen eingereicht und von einer 18-köpfigen Fachjury bewertet. Bei der Preisvergabe entschied die Jury nach Kriterien wie Innovationsgrad, unternehmerische Leistung, Nachhaltigkeit, Funktionalität, Gebrauchswert und wirtschaftlicher Erfolg. Außerdem müssen die Wettbewerbsbeiträge bereits auf dem Markt eingeführt sein oder in Kürze auf den Markt kommen. Weitere Voraussetzung ist, dass die vorgestellten Innovationen überwiegend in Thüringen entwickelt beziehungsweise gefertigt werden.

Der Innovationspreis Thüringen:

Der Innovationspreis Thüringen ist ein Wettbewerb des Thüringer Wirtschaftsministeriums, der Stiftung für Technologie, Innovation und Forschung Thüringen (STIFT), dem TÜV Thüringen e. V. und der Ernst-Abbe-Stiftung. Der Preis würdigt die Innovationskraft von Unternehmen und soll zur Entwicklung neuer Produkte ermutigen. Er wird in den Kategorien „Tradition & Zukunft“, „Industrie & Material“, „Digitales & Medien“ sowie „Licht & Leben“ vergeben. Mit dem „Sonderpreis für junge Unternehmen“ werden Start-up-Unternehmen unterstützt. Das Thüringer Wirtschaftsministerium stellt das Preisgeld in Höhe von insgesamt 100.000 Euro für den Innovationspreis zur Verfügung, FUNKE Medien Thüringen den mit 10.000 Euro dotierten Sonderpreis für ein Nachwuchsunternehmen.

Mehr Informationen finden Sie unter: www.innovationspreis-thueringen.de

Gewinner in der Kategorie „TRADITION & ZUKUNFT“

In der Kategorie „Tradition & Zukunft“ gewann migohead Flora Mirzoyan & Roman Golovkov GbR aus Erfurt den Innovationspreis 2023 für ihre Keramik-Otoplastiken für marktübliche Hörsysteme. Das Medizintechnikunternehmen migohead aus Erfurt bietet mit den innovativen Keramik-Otoplastiken schwerhörigen Menschen eine komfortable, nachhaltige und ästhetisch ansprechende Alternative zu herkömmlichen Hörgeräten. Dafür verbinden die Gründer Flora Mirzoyan und Roman Golovkov Erfahrungen aus der Hörgeräteakustik und der Zahntechnik. Ihre zum Patent angemeldete Lösung setzt auf in der Medizintechnik weit verbreitete keramische Werkstoffe, die biokompatibel und hypoallergen sind. Die maßgefertigten Otoplastiken werden an die individuelle Ohrform und Hautfarbe des zukünftigen Trägers angepasst und eignen sich besonders für enge Gehörgänge. Im Gegensatz zu Silikon-Otoplastiken, die sich schnell verfärben, bleiben Keramik-Otoplastiken farbecht und lassen sich so mehrere Jahre tragen.

Das sagt die Jury: „Das Erfurter Unternehmen migohead erschließt mit seinen Otoplastiken ein neues und innovatives Anwendungsfeld für keramische Werkstoffe. Damit schafft migohead eine funktionale und nachhaltige Alternative für traditionelle Materialien und eröffnet Betroffenen völlig neue Wege der sozialen Teilhabe.“

Gewinner in der Kategorie „INDUSTRIE & MATERIAL“

Maximator Hydrogen GmbH aus Nordhausen erhielt für seine hocheffiziente Wasserstoff-Verdichtung mit Automatic Seal Exchange (ASX) – MAX Compression 2.0 den Innovationspreis 2023 in der Kategorie „Industrie & Material“. Mit der MAX Compression 2.0 hat die Maximator Hydrogen GmbH eine wegweisende Lösung für die schnelle und effiziente Betankung von Fahrzeugen mit Wasserstoff entwickelt. Bislang gibt es deutschlandweit nur etwa 100 konventionelle Wasserstofftankstellen, an denen Fahrzeuge mit dem sauberen Alternativkraftstoff betankt werden können. Herzstück des innovativen Betankungssystems ist der MAX Compression 2.0, ein zweistufiges, hydraulisch angetriebenes Verdichterkonzept. Dieses Produkt kann modular an unterschiedliche Tankstellen angepasst werden: von kleinen Stationen bis hin zu solchen für schwere Nutzfahrzeuge. Mit der jüngsten Erweiterung wurde die hydraulische Antriebsleistung sogar vervierfacht. Die Innovation von Maximator Hydrogen ermöglicht es Tankstellenbetreibern, ihr Wasserstoffangebot zu erweitern. Dies trägt entscheidend zum Ausbau der Wasserstoffinfrastruktur bei und fördert so aktiv eine umweltfreundliche und emissionsfreie Mobilität.

Das sagt die Jury: „Der Einsatz von Wasserstoff bietet ein großes Potenzial, emissionsfreie Mobilität in großem Rahmen verfügbar zu machen. Die Maximator Hydrogen GmbH hat sich über Jahrzehnte eine herausragende Kompetenz in ihrer Industrie angeeignet und die hohen Umsatzzahlen in allen Märkten sprechen für sich.“

Gewinner in der Kategorie „DIGITALES & MEDIEN“

Die Funkwerk Systems GmbH aus Kölleda wurde für das 5G Cab Radio „CRLT.50“ in der Kategorie „Digitales & Medien“ mit dem Innovationspreis 2023 ausgezeichnet. Mit ihrem Produkt hat sich das Unternehmen als Vorreiter im Schienenverkehr positioniert. Die kompakte Kommunikationseinheit setzt auf 5G-Mobilfunk und ermöglicht so die Vernetzung von Fahrzeugen der Bahn, aber auch des öffentlichen Personennahverkehrs. Dadurch bleiben die Fahrer immer in Kontakt mit der Leitstelle und können ihren Sprechfunkverkehr über das Gerät abwickeln. Die Technik kann auch in Pkw einer Firmenflotte, in Bussen oder Lkw eingebaut werden. Auch die Verwendung in einsatzkritischen Anwendungen wie bei Polizei, Feuerwehr und Rettungsdiensten ist möglich und sogar Videodienste, taktische Einsatzinformationen sowie Navigations- und Ortungsanwendungen können in das Produkt integriert werden. Die Funkwerk Systems GmbH plant, die Innovation Anfang 2024 auf den Markt zu bringen und damit als Partner für den Betrieb in ersten Testnetzen zur Verfügung zu stehen.

Das sagt die Jury: „Die Funkwerk Systems GmbH gehört zu den Vorreitern bei der 5G-Kommunikation und hat ein Produkt auf Welthöhe geschaffen. Durch das Produkt wird das traditionelle Medium des Bahnfunks auf den neuesten Stand der Technik gebracht.“

Text: STIFT & IHK Erfurt

Kontaktieren
Sie Ihren
IHK-Experten:
Livanur Pektas

Livanur Pektas

Tel: 0361-3484239

E-Mail: pektas@erfurt.ihk.de

Sie wollen ins WiMa?

So geht's

Wir freuen uns auf Ihr Feedback zum WiMa

Klicken Sie hier für Lob & Kritik.

So kommen Sie ins WiMa.

Sagen Sie uns, was bei Ihnen los ist!

Jetzt unseren monatlichen
WiMa-Newsletter abonnieren und informiert bleiben.
Maria-Isabel Linder (li.), Prokuristin bei der „Konrad Linder GmbH & Co. Backwaren KG“ im Gespräch mit Misheel Darkhanbaatar (Mitte) und Saruul Zolbayar, Azubis aus der Mongolei.
Im FokusSuche: Ausländische Mitarbeiter – Biete: Mehr als einen Job
| Lesezeit: ca. 9 Minuten

Wie gelingen die Akquise und Integration ausländischer Fachkräfte? Der Prokuristen der Konrad Linder GmbH & Co. Backwaren KG, Daniel Linder, macht im Gespräch mit der WiMa-Redaktion deutlich: Die Integration von Fachkräften aus dem Ausland sei für ihn eine Selbstverständlichkeit, es gehe zudem nicht um Nationalität, sondern und Motivation!

Weiterlesen
WiMa Newsletter So kommen Sie ins WiMa