Steuerliche Anerkennung von Umzugskosten

©istock, Justizia
Justizia

Warum sollte ich diesen Artikel lesen?

  • Arbeitgeber können ihren Mitarbeitern steuerfreie Pauschalen für berufsbedingte Umzüge erstatten.
  • Für berufsbedingte Umzüge gibt es neue Pauschalbeträge.
  • Maßgeblich für die Ermittlung der Beiträge ist der Tag des Umzugs.

 

Änderung der Pauschalen bei berufsbedingtem Wohnortwechsel

Mit Schreiben des Bundesfinanzministeriums vom 21. Juli 2021 hat die Finanzverwaltung die neuen und geänderten Pauschalen für berufliche Umzüge ab 1. April 2021 bzw. 1. April 2022 bekanntgegeben. Diese Pauschalen können vom Arbeitgeber steuerfrei an die betreffenden Arbeitnehmer erstattet werden. Maßgeblich für die Ermittlung der Pauschalen ist der Tag vor dem Einladen des Umzugsguts.

Der Pauschbetrag für sonstige Umzugsauslagen beträgt:


Für Berechtigte (Arbeitnehmer):

  • ab 1. April 2021: 870 Euro,
  • ab 1. April 2022: 886 Euro


Für jede andere Person (Ehegatte, der Lebenspartner sowie die ledigen Kinder, Stief- und Pflegekinder, die auch nach dem Umzug mit dem Berechtigten in häuslicher Gemeinschaft leben):

  • ab 1. April 2021: 580 Euro,
  • ab 1. April 2022: 590 Euro.

Für Berechtigte, die am Tage vor dem Einladen des Umzugsgutes keine Wohnung hatten oder nach dem Umzug keine eigene Wohnung eingerichtet haben:

  • ab 1. April 2021: 174 Euro,
  • ab 1. April 2022: 177 Euro.

Kontaktieren
Sie Ihren
IHK-Experten

Jens Wessely

Jens Wessely

Tel: 0361-3484192

E-Mail: wessely@erfurt.ihk.de

Wir freuen uns auf Ihr Feedback zum WiMa

Klicken Sie hier für

Feedback

Jetzt unseren monatlichen
WiMa-Newsletter abonnieren und
informiert bleiben.

Hier abonnieren