Bewerbungs­start für den Innovationsprei­s Thüringen 2023

©STIFT/Foto: Candy Welz: Trophäen des Innovationspreis Thüringen.
Trophäen des Innovationspreis Thüringen.
Warum sollte ich diesen Artikel lesen?
  • Der Innovationspreis Thüringen geht in die nächste Runde.
  • Bis zum 30. Juni 2023 können sich Unternehmen, Forschungsinstitute und Einzelpersonen um einen der Preise bewerben.
  • Der Preis ist mit insgesamt 100.000 Euro dotiert und wird in vier Kategorien vergeben. Zusätzlich zum attraktiven Preisgeld winken Sonderpreise, öffentliche Sichtbarkeit und wertvolle Netzwerkkontakte.

Unter dem Motto „Innovativ? Ausgezeichnet!“ werden ab sofort wieder die besten Produkte, Verfahren und Dienstleistungen des Freistaates gesucht. Noch bis 30. Juni 2023 können Bewerbungen für den diesjährigen Innovationspreis Thüringen eingereicht werden.

©STIFT/Foto: Henry Sowinski: Verleihung des XXV. Innovationspreis Thüringen am 30.11.2022 in Weimar.

Anerkennung, Sichtbarkeit und Netzwerke für Thüringer Innovationen

Christiane Kilian, Vorständin der Stiftung für Technologie, Innovation und Forschung Thüringen (STIFT)

Thüringen ist hoch innovativ und hat viele Hidden Champions. Wir wollen sie zu Visible Champions machen, sie sichtbar machen. Als einer der wichtigsten Wirtschaftspreise Thüringens ist der Innovationspreis Thüringen ein wertvolles Instrument, um das Innovationsökosystem im Freistaat voranzubringen!

– Christiane Kilian, Vorständin der Stiftung für Technologie, Innovation und Forschung Thüringen (STIFT)

Funkwerk Systems GmbH aus Kölleda im letzten Jahr nominiert

Das 5G-Funkmodul NRM-1 der Funkwerk System GmbH aus Kölleda wurde im vergangenen Jahr in der Kategorie „Digitales & Medien“ für den Innovationspreis Thüringen nominiert.

Nominiertes Projekt: NRM-1

Um den Bahnverkehr in Zukunft sicherer und schneller zu gestalten, soll bis 2035 der neue Future Railway Mobile Communication Standard (FRMCS) flächendeckend im europäischen Schienenverkehr eingeführt werden. Für die konkrete Umsetzung des Standards benötigt man leistungsfähige Funkmodule für Schienenfahrzeuge. Hierfür hat die Funkwerk Systems GmbH aus Kölleda das Funkmodul NRM-1 entwickelt. Es dient dem Senden und Empfangen sowohl von Anrufen als auch von Daten in 3G-, 4G- und 5G-Netzwerken.

Verglichen mit den bisher gängigen Techniken ermöglicht es unter anderem eine deutlich größere übertragene Datenmenge in der Kommunikation zwischen Zügen oder mit einer Leitstelle. Darüber hinaus ist die Technik besser gegen Cyberangriffe geschützt. Derzeit wird das Funkmodul aus Kölleda bei Tests auf internationalen Strecken eingesetzt. 2021 wurde es in Hamburg in autonom fahrenden S-Bahnen erprobt. In Zukunft soll die Technologie auch helfen, Lokomotiven autonom rollen zu lassen, indem aus dem Assistenz- ein Management-System wird.

Urteil der Jury:

„Die Funkwerk Systems GmbH stellt mit dem Funkmodul NRM-1 einen wichtigen Baustein für den Schienenverkehr der Zukunft her. Es wird den erhöhten Anforderungen an die Datenübertragung für die neueste Generation des Zugfunks gerecht.“

Kerstin Schreiber, Vorstandsmitglied der Funkwerk AG Kölleda und Vizepräsidentin der IHK Erfurt, freut sich über die Nominierung:

Kerstin Schreiber

Wir konnten durch die Nominierung Aufmerksamkeit sowohl bei unseren Kunden als auch in der Öffentlichkeit im Allgemeinen bewirken. Gleichzeitig wirkt so eine Nominierung als Motivationsschub im Bewerberteam und spornt an, die Lösung noch besser zu gestalten.

– Kerstin Schreiber, Vorstandsmitglied der Funkwerk AG Kölleda und Vizepräsidentin der IHK Erfurt

Schreiber ergänzt: „Das Team setzt sich sehr intensiv mit der Innovation auseinander, beschreibt sie bestmöglich und präsentiert sie voller Stolz. Das bewirkt eine enge Bindung zum Produkt, erzeugt spürbaren Teamgeist und die tolle Gala zur Verleihung des Innovationspreises bietet die Möglichkeit, sich für seine Ideen würdigen zu lassen. Im besten Fall trägt man das Preisgeld nach Hause.“

Zum Filmbeitrag für NRM-1:

Im Video: Nico Alte, der Entwickler des Bewerbungsgegenstandes (NRM-1)

Teilnahmebedingungen für den Innovationspreis 2023

Logo Innovationspreis Thüringen 2023
©STIFT/Innovationspreis Thüringen 2023

Teilnehmen können Unternehmen jeglicher Größe sowie Einzelpersonen, Hochschulen und Forschungseinrichtungen mit Sitz oder Betriebsstätte in Thüringen. Die eingereichten Innovationen müssen überwiegend in Thüringen entwickelt, gestaltet und/oder gefertigt worden sein und dürfen nicht länger als zwei Jahre auf dem Markt existieren oder kurz vor der Markteinführung stehen.

Wettbewerbe sind eine tolle Möglichkeit, seine Produkte auf den Prüfstand zu stellen, sich mit anderen im Licht der Öffentlichkeit zu messen, Sichtbarkeit zu erzeugen und sein Netzwerk zu erweitern. Mit dem Innovationspreis Thüringen bieten wir genau dafür das ideale Ökosystem.

– Christiane Kilian, Vorständin der Stiftung für Technologie, Innovation und Forschung Thüringen (STIFT)

Der Preis ist mit insgesamt 100.000 Euro dotiert. Bewerbungen können in den vier bekannten Kategorien eingereicht werden:

  1. „Tradition & Zukunft“,
  2. „Industrie & Material“,
  3. „Digitales & Medien“ sowie
  4. „Licht & Leben“.

An Start-ups richtet sich der kategorieübergreifende „Sonderpreis für Junge Unternehmen“. Über die Vergabe des Preises entscheidet eine unabhängige Experten-Jury aus Wirtschaft und Wissenschaft. Sie bewertet die Beiträge unter anderem nach Innovationsgrad, Nachhaltigkeit, Wirtschaftlichkeit und unternehmerischer Leistung.

Weitere Details zu den Teilnahmebedingungen:

Vergabe des Innovationspreises im November

Die besten Innovationen werden am 29. November 2023 in Weimar ausgezeichnet. Die Preisverleihung ist traditioneller Höhepunkt des Wettbewerbes und bietet beste Gelegenheit für interdisziplinären Austausch und Vernetzung mit Entscheidern aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik.

Jetzt vormerken – wichtige Termine 2023:

  • Wettbewerbsstart: Mai 2023
  • Bewerbungsfrist: 30. Juni 2023
  • Preisverleihung: 29. November 2023 I 17:00 Uhr I Weimarhalle

Der Innovationspreis Thüringen wird gemeinsam vom Thüringer Ministerium für Wirtschaft, Wirtschaft und Digitale Gesellschaft, der Stiftung für Technologie, Innovation und Forschung Thüringen (STIFT), dem TÜV Thüringen e.V. sowie der Ernst-Abbe-Stiftung bereits zum 26. Mal ausgelobt.

Impressionen vom Innovationspreis Thüringen 2022:

Kontaktieren
Sie Ihren
IHK-Experten:
Livanur Pektas

Livanur Pektas

Tel: 0361-3484239

E-Mail: pektas@erfurt.ihk.de

Sie wollen ins WiMa?

So geht's

Wir freuen uns auf Ihr Feedback zum WiMa

Klicken Sie hier für Lob & Kritik.

So kommen Sie ins WiMa.

Sagen Sie uns, was bei Ihnen los ist!

Jetzt unseren monatlichen
WiMa-Newsletter abonnieren und informiert bleiben.
Maria-Isabel Linder (li.), Prokuristin bei der „Konrad Linder GmbH & Co. Backwaren KG“ im Gespräch mit Misheel Darkhanbaatar (Mitte) und Saruul Zolbayar, Azubis aus der Mongolei.
Im FokusSuche: Ausländische Mitarbeiter – Biete: Mehr als einen Job
| Lesezeit: ca. 9 Minuten

Wie gelingen die Akquise und Integration ausländischer Fachkräfte? Der Prokuristen der Konrad Linder GmbH & Co. Backwaren KG, Daniel Linder, macht im Gespräch mit der WiMa-Redaktion deutlich: Die Integration von Fachkräften aus dem Ausland sei für ihn eine Selbstverständlichkeit, es gehe zudem nicht um Nationalität, sondern und Motivation!

Weiterlesen
WiMa Newsletter So kommen Sie ins WiMa