ZeTT: Mehr Sein im Schein der digitalen Transformation

©IHK Erfurt/Lisa Veit und P. Nam Nguyen bilden ein Beratungsduo bei ZeTT, dem Zentrum Digitale Transformation Thüringen
Warum sollte ich diesen Artikel lesen?
  • Der digitale Wandel schreitet stetig voran und sorgt in jeder Branche für Veränderungen.
  • Um Unternehmen bei dieser Transformation zu unterstützen, hat das Zentrum Digitale Transformation Thüringen (ZeTT) ein breites Beratungsangebot.
  • Erfahren Sie, wie Sie sich vor Ort in der IHK Erfurt oder direkt in Ihrem Unternehmen beraten lassen können.

Intelligente Chatbots, die smarte Antworten geben und Autos, die zum Teil selbstständig fahren: längst keine Fiktion mehr, sondern Realität. Wir leben in einer disruptiven Zeit. Die digitale Transformation verschiebt Grenzen des Realisierbaren und macht Vieles möglich. Ein globales Phänomen, das aber auch immer unternehmensspezifisch ist und dementsprechend lokale Konzepte braucht. Das Zentrum Digitale Transformation Thüringen (ZeTT), ein Konsortium aus wissenschafts- und praxisnahen Partnern, leistet hierin seinen Beitrag zur Unterstützung Thüringer Betriebe mit entsprechenden Lösungen.

Der Mensch im Mittelpunkt des digitalen Wandels

Trifft man Lisa Veit in der Teeküche, im Beratungsraum oder bei einem Vernetzungstreffen, so merkt man schnell, dass sie vor Begeisterung für die Digitalisierung brennt. Lisa ist Teil eines Beratungsduos, das in der IHK Erfurt sitzt und ZeTT vertritt.

Die digitale Transformation ist präsent wie eh und je und in Thüringen – im Herzen Deutschlands – sind wir mittendrin.

– Lisa Veit, Mitarbeiterin bei ZeTT

Für Lisa ist klar: Der digitale Wandel ist komplex und manchmal schwer zu fassen, doch bietet er auch zahlreiche betriebliche Chancen: Unternehmen können dadurch effektiver arbeiten oder es ergeben sich neue Geschäftsmodelle. Sogar der allgegenwärtige Fachkräftemangel lässt sich abmildern, wenn Prozesse mithilfe von Digitalisierung effizienter werden. Lisa betont aber auch, dass die bloße Nutzung von neuen Technologien kein Allheilmittel ist. Dabei sieht sie den Menschen im Mittelpunkt: „Es ist zumeist ein Schritt zur Veränderung und Veränderung betrifft den Menschen im Unternehmen.“ Weiterhin erklärt sie: „Kommunikation, Kollaboration, Kreativität und kritisches Denken. Das sind menschliche Kompetenzen, die künftig weiterhin eine Rolle spielen werden und nicht zu ersetzen sind.“ Damit trifft sie den Kern von ZeTT. Denn zum einen sollen Unternehmen damit bei ihren digitalen Vorhaben unterstützt werden. Zum anderen gilt es, Arbeitskräfte zu qualifizieren, um sie für ihre veränderte Arbeitswelt fit zu machen.

Ein vielfältiges Unterstützungsprogramm für Unternehmen

Die digitale Transformation verläuft keineswegs homogen, sondern besitzt eine große Bandbreite und viele verschiedene Facetten. Das spiegelt auch das Angebot von ZeTT wider, das mit zahlreichen Hilfestellungen aufwartet und zudem branchenübergreifend agiert. Nam Nguyen erklärt strahlend:

Wir bieten interessierten Unternehmen kostenfreie Beratungsangebote an. Zudem wurden in den letzten Jahren viele weitere Hilfsmaßnahmen von uns entwickelt und verfeinert.

– Phuong Nam Nguyen, Mitarbeiter bei ZeTT

Nam komplementiert das IHK-Beratungsduo bei ZeTT und engagiert sich leidenschaftlich für betriebliche Digitalisierungsbedürfnisse. Bei genauerer Betrachtung fällt die breite Aufstellung des Zentrums sofort auf. Es adressiert zum Beispiel den Einzelhandel, der im besonderen Wandel steht, mit IT-gestützten Assistenzsystemen. Ebenso hilft es kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) bei der Beratung sowie Implementierung von Robotiksystemen, aber auch bei weiteren Technologien, wie beispielsweise Künstliche Intelligenz, Augmented und Virtual Reality oder bei der Einführung von E-Learning-Formaten. In vielen Fällen sind finanzielle Investitionen erforderlich. Der Vorteil von ZeTT ist jedoch, dass sie nicht nur beraten, sondern in den genannten Feldern viele einsatzfähige Prototypen sowie strategische Entwürfe besitzen, die die Unternehmen in ihrem realen betrieblichen Alltag erproben können. Doch hier endet das Angebot noch längst nicht. Auch Themen der Cybersicherheit oder flexible Raumnutzungskonzepte – wie etwa das Mobile Arbeiten und das Co-Working werden adressiert. All das wird von ZeTT aufgegriffen und in konkreten Unterstützungskonzepten geformt.

©IHK Erfurt/Lisa Veit und P. Nam Nguyen bilden ein Beratungsduo bei ZeTT, dem Zentrum Digitale Transformation Thüringen

Zukunft braucht gute Organisation

Wer die Zukunft gestalten möchte, sollte sich mit der Vergangenheit und Gegenwart beschäftigen. „Das ist genau der Ansatz, den wir verfolgen, wenn ein Unternehmen sich zum ersten Mal bei uns meldet“, erklärt Nam. Er ist sich sicher, dass digitale Vorhaben nur ihre volle Wirkung entfalten können, wenn diese entsprechend in die vorhandene Unternehmenskultur und -struktur integriert werden. Daher blickt das Duo stets mit Neugier auf die Veränderungswünsche und die Situation der Unternehmen. Mit einem Lächeln ergänzt Lisa: „Wir haben das Glück, dass wir im ZeTT sehr viele tolle Kollegen sowie deren Projekte haben, und stets auf ihre Unterstützung vertrauen können. Zudem sind wir in der IHK Erfurt auch in viele regionale Netzwerke eingebunden, sodass wir Unternehmen die bestmögliche Hilfe anbieten können.“ Und wenn es um den Ort der Beratung geht, verraten die beiden zuletzt: Alle Unternehmen sind in der IHK Erfurt herzlich willkommen. Doch noch viel lieber fahren Lisa und Nam direkt ins Unternehmen. Schließlich sagt ein Bild mehr als tausend Worte. Und auf dem Weg dahin, entdecken die beiden immer wieder neue Facetten des digitalen Wandels in Thüringen

Lassen Sie sich beraten

Sie haben Interesse an einem unverbindlichen Beratungsgespräch? Dann melden Sie sich bei Lisa und Nam und nutzen das umfangreiche Angebot von ZeTT – dem Zentrum Digitale Transformation Thüringen in der IHK Erfurt.

Kontaktieren
Sie Ihren
IHK-Experten:
Lisa Veit

Lisa Veit

Tel: 0361-3484188

E-Mail: veit@erfurt-ihk.de

Sie wollen ins WiMa?

So geht's

Wir freuen uns auf Ihr Feedback zum WiMa

Klicken Sie hier für Lob & Kritik.

So kommen Sie ins WiMa.

Sagen Sie uns, was bei Ihnen los ist!

Jetzt unseren monatlichen
WiMa-Newsletter abonnieren und informiert bleiben.
Maria-Isabel Linder (li.), Prokuristin bei der „Konrad Linder GmbH & Co. Backwaren KG“ im Gespräch mit Misheel Darkhanbaatar (Mitte) und Saruul Zolbayar, Azubis aus der Mongolei.
Im FokusSuche: Ausländische Mitarbeiter – Biete: Mehr als einen Job
| Lesezeit: ca. 9 Minuten

Wie gelingen die Akquise und Integration ausländischer Fachkräfte? Der Prokuristen der Konrad Linder GmbH & Co. Backwaren KG, Daniel Linder, macht im Gespräch mit der WiMa-Redaktion deutlich: Die Integration von Fachkräften aus dem Ausland sei für ihn eine Selbstverständlichkeit, es gehe zudem nicht um Nationalität, sondern und Motivation!

Weiterlesen
WiMa Newsletter So kommen Sie ins WiMa